Webradio und Livestream

Tagestipp

Heute, 20:00 Uhr SRF 2 Kultur

Hörspiel

«Der Home-Officer» von Hermann Bohlen Wie lässt sich aus dem Home-Office heraus ermitteln? Berliner Krimikomödie über den suspendierten Streifenpolizisten Brennecke, einen Kollegen mit exotischen Ermittlungsmethoden und einen unvergesslichen Abend auf der Wackelbrücke.

Konzerttipp

Heute, 18:00 Uhr NDR kultur

Live aus der Staatsoper Hamburg

Johann Strauss: "Die Fledermaus" Operette in 3 Akten Libretto von Karl Haffner und Richard Genée Eisenstein: Bo Skovhus Rosalinde: Hulkar Sabirova Frank: Thorsten Grümbel Orlofsky: Kristina Stanek Alfred: Dovlet Nurgeldiyev Dr. Falke: Bernhard Hansky Dr. Blind: Peter Galliard Adele: Narea Son Ida: Gabriele Rossmanith Frosch: Jürgen Tarrach Chor der Hamburgischen Staatsoper Philharmonisches Staatsorchester Hamburg Ltg.: Jonathan Darlington 18:00 - 18:04 Uhr Nachrichten, Wetter

Hörspieltipp

Heute, 19:04 Uhr WDR5

WDR 5 KiRaKa. Radio für Kinder

Fennymores Reise oder Wie man Dackel im Salzmantel macht (2/2) Von Kirsten Reinhardt Komposition: Florian van Volxem und Sven Rossenbach Regie: Petra Feldhoff Aufnahme des WDR 2012

Featuretipp

Heute, 18:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Feature

Ich dank dir für die Zyt Von Rosie Füglein und This Wachter Mit: Ueli Jäggi und Peter Fischli Realisation und Sounddesign: Simon Meyer Produktion: SRF 2020 Länge: 54"02 Wer entscheidet über mich, wenn ich todkrank bin? In den 1980ern löste der Jurist Peter Noll, Freund von Max Frisch, eine Debatte darüber in der Schweiz aus. Die Autorin führt sie fort - bis in ihre eigene Gegenwart. Eine Krebsdiagnose erhalten, sich gegen die Operation entscheiden, aber dafür über die letzte Zeit im Leben für die Öffentlichkeit ein Tagebuch führen. Dazu entschloss sich der Strafrechtsprofessor Peter Noll 1982. Nolls Aufzeichnungen wirken bis heute nach. Peter Nolls Buch "Diktate über Sterben und Tod" erschien 1984 - mit einer Totenrede seines guten Freundes, des Schriftstellers Max Frisch - und wurde in Deutschland und in der Schweiz zum Bestseller. Es hat das Leben seiner Tochter Rebekka geprägt, die zwischenzeitlich selbst Krebsforscherin und später Juristin wurde. Und es bewegt Menschen, die das Buch lesen, bis heute. Einer davon ist die deutsche Autorin Rosie Füglein, selber in der Familie von Krebs heimgesucht. Zusammen mit ihrem Co-Autor, This Wachter, verwebt sie Zitate von Peter Noll und Max Frisch und hilft Rebekka Noll dabei, für den Nachlass ihres Vaters eine definitive Heimat zu finden. Rosie Füglein, geboren 1974 in Franken, Autorin, seit 2011 auch für das Radio. Für Deutschlandfunk Kultur: "Honeckers langer Schatten. Die Rolle der DDR in Namibias Unabhängigkeitskampf" (2013). Zuletzt: "Deutsches Wintermärchen Marokko" (RBB/BR/NDR/SWR 2015). This Wachter, Autor und Produzent aus Bern. Nach vielen Jahren als Nachrichtenredakteur und Wissenschaftsjournalist beim Schweizer Fernsehen und Radio leitet er jetzt ein Unternehmen für Audio-Storytelling. Ich dank dir für die Zyt

Podcast

NDR Info

Seewetter 17.04.2021 23:03:00

Der aktuelle Seewetterbericht des Deutschen Wetterdienstes: Wetterlage, Vorhersage, Aussichten und Warnungen.

Hören

Hörspiel-Download

NDR

Im Keller

Nach dem gleichnamigen Buch von Jan Philipp Reemtsma. Am 25. März 1996 wurde Jan Philipp Reemtsma vor der Tür seines Hauses in Hamburg-Blankenese niedergeschlagen und verschleppt. 33 Tage lang hielten ihn seine Entführer im Kellerraum eines angemieteten Hauses bei Bremen gefangen. Reemtsmas Bericht über seine Gefangenschaft "Im Keller" ist eine Chronik der Ereignisse. Die Hörspieladaption unter der Federführung des Norddeutschen Rundfunks wurde zum Hörspiel des Jahres 1998 gewählt: "Ein literarisches Hörspiel, streng, ohne Mätzchen. Und gerade deshalb zutiefst bewegend," urteilte die Jury. Mit Günther Einbrodt. Bearbeitung: Charlotte Drews-Bernstein. Komposition: Ronald Steckel. Ton und Technik: Peter Kainz und Venke Decker. Regie: Ulrich Gerhardt. Regieassistenz: Heike Tauch. Redaktion: Michael Becker. Produktion: NDR/SWF/SFB 1998. Verfügbar bis 23.03.2022. https://ndr.de/radiokunst

Hören