Hörspiele im Radio

Hörspiele

Samstag 00:05 Uhr Deutschlandfunk

Blue Crime

Ein dickes Fell (2/3) 2. Teil: Lauter Tote Von Heinrich Steinfest Komposition: Otto Lechner Bearbeitung und Regie: Götz Fritsch Mit Wolfram Berger, Ulrich Reinthaller, Anne Bennent, Gerti Drassel, Erwin Steinhauer, Sven Philipp, Michael König u.a. Produktion: ORF/SWR 2015 Länge: ca. 54" (Teil 3 am 24.4.2021) Im mysteriösen Fall um den Mord an dem norwegischen Botschafter geht es für Detektiv Cheng drunter und drüber. Während er den nächsten Mord der Auftragskillerin und Mutter Anna Gemini gerade noch verhindern kann, kommt für ihren Auftraggeber Smolek jede Hilfe zu spät. Der Archivar findet einen grausamen und ungewöhnlichen Tod: Er stirbt durch eine Überdosis 4711. Welches tödliche Geheimnis steckt hinter dem Duftwasser? Was führt der Komponist Apostolo Janota im Schilde? Warum sind für ihn alle Menschen nur wandelnde Tote? Kann Detektiv Cheng das Geheimnis lüften, bevor noch mehr Menschen sterben müssen? Albury/Australien, Wien, Stuttgart - das sind die Lebensstationen des 1961 geborenen, preisgekrönten Kriminalautors Heinrich Steinfest, der die Figur des Wiener Detektivs Cheng erfand. Steinfest wurde mehrfach mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnet, erhielt 2009 den Stuttgarter Krimipreis, 2010 den Heimito-von-Doderer-Literatur-Preis, 2016 den Bayerischen Buchpreis.

Samstag 14:00 Uhr Ö1

Ö1 Hörspiel

"Landschaft mit Verstoßung". Von und mit Bodo Hell und Friederike Mayröcker. Ton: Martin Leitner. Schnitt: Christoph Kodydek und Martin Leitner. Regie: Bodo Hell (ORF 2013) "Ein wunderliches, naturromantisches Hörstück und eine verrätselte Hör-Collage mit der Stimme der poetischen Träumerin und Dichterin Friederike Mayröcker, die sich von Klängen, Geräuschen und Tierstimmen, gesammelt von Martin Leitner, hinaustragen lässt in die traditionelle Welt der Almbauern" (Jörg Sobiella, MDR). Sie pflegen eine intensiv literarische wie auch eine seit Jahrzehnten währende persönliche Beziehung: Bodo Hell, 78 Jahre alt und immer noch nebenberuflicher Almhirte, und Friederike Mayröcker, die heuer 97 wird. Ausgangspunkt für Bodo Hells 2013 entstandenes, eigenwilliges Hörspiel ist ein kleiner Text von Friederike Mayröcker, "Landschaft mit Verstoßung". Ein Text, in dem die große alte Dame der österreichischen Literatur von Verlusten erzählt, von Landschaften, die sie "verstoßen", von Worten, die sich in Träumen bilden und nicht in den Zustand des Wachseins hinübergerettet werden wollen. Alle "Wortträume", schreibt Mayröcker, "verließen mich, sobald ich die Augen aufgeschlagen hatte". Bodo Hell hat Friederike Mayröcker ins Hörspielstudio eingeladen und umspielt, girlandengleich, mit seinem Text und seiner Stimme den vorgegebenen "Leitfaden" der Dichterin. Die Verschränkung von Mayröckers Urschrift und Hells Parallelschrift wird akustisch gehoben, gehalten, ergänzt, unterfüttert, bisweilen auch konterkariert von Elementen aus dem Naturstimmenarchiv des ORF-Tonmeisters Martin Leitner, der über zehn Sommer hinweg im Gebiet des östlichen Dachsteinplateaus Naturlaute und Tiergeräusche aufgenommen hat. Vom letzten Warnzeichen der Kreuzotter vorm Biss über die Glocken der Herden, Balzlaute des Auerhahns bis zu den Geräuschen bei der Milchverarbeitung sowie akustischen Beispielen intensiver Unterhaltung der hiesigen Bauern.

Samstag 15:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Wir Von Jewgenij I. Samjatin Mit Dieter Borsche, Christian Brückner, Susanne Beck, Eva Garg, Heinz Meier, Peter Lieck, Antje Hagen, Melanie de Graaf, Clara Walbroehl, Wolfgang Büttner, Dieter Eppler, Eric Schildkraut und anderen Bearbeitung: Hans Gerd Krogmann SWF/RIAS/BR 1978 Wir, erstmals veröffentlicht 1924, gilt als Vorläufer der dystopischen Romane Brave New World von Aldous Huxley und 1984 von George Orwell. Beherrscht vom allmächtigen "Wohltäter", bewacht von den allgegenwärtigen "Beschützern", reguliert der "Einzige Staat" das Leben seiner Bewohner nach einheitlichen, logisch-vernunftsbezogenen Regeln. Eine gläserne Welt, durchsichtig, geheimnisvoll. Das angestrebte totale Glück aber hat er noch nicht verwirklichen können, denn in dem Land hinter der Grünen Mauer, abgeriegelt von der funktional-städtischen Welt des "Einzigen Staates", gibt es noch jene chaotische, von Pflanzen, Tieren und beängstigend menschenähnlichen Lebewesen bewohnte irrationale Welt. Mit dieser Welt nun gerät die Nummer "D 503", Ingenieur und Weltraumflugkörperkonstrukteur, in widerwillige Berührung. Er spürt, dass zwischen dieser gefährlichen Sphäre fantastischer Freiheit und der geheimnisvollen Frau, die er kennengelernt hat, und die eine Nummer trägt wie er selbst, ein Zusammenhang besteht. Jewgenij Iwanowitsch Samjatin, geb. 1884 in Lebedjan, gest. 1937 in Paris, Revolutionär und Schriftsteller. Weitere Werke u.a. Die Geißel Gottes: Attila (1965), Wie der Mönch Erasmus geheilet ward (1986).

Samstag 17:04 Uhr WDR5

Krimi am Samstag

ARD Radio Tatort: Fischers Fritze Von Sabine Stein Krimi unter Fischern Komposition: Sabine Worthmann Regie: Andrea Getto Produktion: NDR 2021

Samstag 18:00 Uhr Radio Horeb

Bambambini Kindersendung

Freddy, der Esel, Teil 1 Ref.: Adelheid Nicklaser CD"s "Freddy, der Esel" Musikalisches Hörspiel von Tim und Margit Thomas Gerth Medien, Asslar www.gerth.de

Samstag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Adolf Hitler - Mein Kampf, Band 1&2 Von Rimini Protokoll Der Hetzschrift auf der Spur Komposition: Volkan Türeli Mit Sibylla Flügge, Anna Gilsbach, Alon Kraus, Matthias Hageböck, Christian Spremberg und Volkan Türeli Regie: die Autoren Produktion: WDR 2016 Wiederholung: WDR 5 So 17.04 Uhr

Samstag 19:04 Uhr WDR5

WDR 5 KiRaKa. Radio für Kinder

Fennymores Reise oder Wie man Dackel im Salzmantel macht (2/2) Von Kirsten Reinhardt Komposition: Florian van Volxem und Sven Rossenbach Regie: Petra Feldhoff Aufnahme des WDR 2012

Samstag 20:00 Uhr Alex Berlin

Tinnitus

Hörspielexpertin Natalie Gorris wirft Blicke hinter die Kulissen, interviewt Hörspieler und stellt ihre Werke vor - Blicke über den Tellerrand inklusive.

Samstag 20:00 Uhr SRF 2 Kultur

Hörspiel

«Der Home-Officer» von Hermann Bohlen Wie lässt sich aus dem Home-Office heraus ermitteln? Berliner Krimikomödie über den suspendierten Streifenpolizisten Brennecke, einen Kollegen mit exotischen Ermittlungsmethoden und einen unvergesslichen Abend auf der Wackelbrücke.

Samstag 20:05 Uhr Deutschlandfunk

Hörspiel

Genauso bloß anders Von Antje Meichsner Regie: Anna Panknin Mit Jenny König, Antje Meichsner Dramaturgie und Redaktion: Sabine Küchler Produktion: Deutschlandfunk 2021 Ursendung Der Vorhang geht auf, Haare ab, Haare hoch, steil, ein Gebirge aus Haar, Haare wie Messer, die aus dem Kopf stechen. "Und, bist du auch Anarchist?", fragt der coole Typ mit dem Iro. Keine Ahnung, was ein Anarchist ist. Ich sage ja, gleichgültig und aufgeregt bis unter die Zehenspitzen. Ich ziehe mir die Anarchie an wie meine Lederjacke mit den Sicherheitsnadeln. Sich ein Verhalten zulegen, sich vom Verhalten frisieren lassen, sich von den Verhältnissen frisieren lassen. Eine jugendliche Punkerin spricht am Ende der DDR über ihr Leben und ihre Erfahrungen. Ihr älteres erwachsenes Ich kommentiert und reflektiert aus der Zukunft. Es geht um Kunst und Liebe, um Anarchie und Frisur, um das Rumhängen mit Freunden, um das Baden in der Kiesgrube und darum, dass sie nicht Frau sein will, sondern Punk, aber immer wieder Frau sein muss. Genauso bloß anders

Freitag Sonntag